Top 10 Positionen des MSCI World in den letzten 10 Jahren – Gibt es ein Klumpenrisiko?

Top 10 Positionen des MSCI World in den letzten 10 Jahren – Gibt es ein Klumpenrisiko?

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Wie haben sich die Top 10 Positionen des MSCI World in den letzten 10 Jahren entwickelt?

Der MSCI World ist für viele Anleger der Basisindex für ihr ETF-Portfolio. Er bildet die Entwicklung des Aktienmarkts in 23 Industrieländern ab, enthält ca. 1600 Unternehmen und umfasst dabei ca. 85 % der Marktkapitalisierung. In diesem Blogeintrag beschäftigen wir uns mit der Speerspitze des MSCI World, den Top 10 Positionen nach Gewichtung im Index, und damit den wertvollsten Unternehmen der Industrieländer. Der MSCI World Index gewichtet die Unternehmen nach ihrer Marktkapitalisierung bzw. nach ihrem Marktwert. Da dieser tagtäglichen Schwankungen an der Börse unterworfen ist, schwankt auch das Gewicht mit dem die Unternehmen im Index vertreten sind.

Wir schauen uns die Entwicklung der letzten zehn Jahre an: Welche Unternehmen waren vertreten, wann waren sie vertreten, wie stark waren sie gewichtet und hat sich das Klumpenrisiko im MSCI World über die Zeit vergrößert?

Daten der Zusammensetzung des MSCI World

Um die Entwicklung der Top 10 Positionen im MSCI World zu untersuchen, habe ich Daten aus den Factsheets für den MSCI World gesammelt. Die Daten liegen in monatlichen Intervallen von Januar 2011 bis zum jetzigen Zeitpunkt (März 2021) vor und umfassen alle Positionen des MSCI World. Somit haben wir Informationen zur Zusammensetzung des MSCI World für die vergangenen 123 Monate.

Neben der Gewichtung enthalten die Daten außerdem Informationen über die Branche und den Sitz der Unternehmen. In Tabelle 1 sind exemplarisch die Daten für die aktuellen (Stand März 2021) Top 10 Positionen des MSCI World zu sehen.

Tabelle 1: Die Top 10 Positionen im MSCI World. Stand März 2021.

Die Tabelle deutet bereits an, dass die Entwicklung des MSCI Worlds zum Großteil von US-Unternehmen abhängt (zurzeit machen US-Unternehmen ca. 66 % des Index aus). [1] Außerdem wird das Geschehen zurzeit besonders stark von Tech-Unternehmen wie Apple, Microsoft, Amazon und Alphabet (Mutterkonzern von Google, taucht in der Tabelle zwei Mal mit verschiedenen Aktienklassen auf) geprägt. Aber war das im letzten Jahrzehnt immer der Fall?

Analyse der zeitlichen Entwicklung der Top Positionen im MSCI World

Animation des zeitlichen Verlaufs der Top 10

Um die zeitliche Entwicklung unter die Lupe nehmen zu können, findet ihr im Folgenden eine Animation der Zusammensetzung der Top 10 des MSCI World für die letzten zehn Jahre. Die Animation zeigt ein Balkendiagram gemäß der Gewichtungen der Unternehmen und wird in monatlichen Schritten aktualisiert. Neben den Gewichten der einzelnen Positionen, ist zusätzlich noch die zeitliche Entwicklung der kumulierten Gewichte der Top 10 Positionen aufgeführt.

Die Animation offenbart, dass die Top 10 des MSCI World in den letzten zehn Jahren keineswegs statisch war, sondern es einen regen Austausch gab. Insgesamt durften sich im letzten Jahrzehnt 25 Unternehmen mit dem Titel “Top 10 Mitglied” schmücken. Zur besseren Übersicht sind diese 25 Unternehmen nochmal in Tabelle 2 zusammen mit ihrer derzeitigen Gewichtung aufgeführt.

Tabelle 2: Alle Unternehmen, die in den letzten zehn Jahren Mitglied der Top 10 des MSCI World waren, und ihre derzeitige (März 2021) Gewichtung.

Zu Beginn des Zeitraums kamen noch vermehrt traditionelle Unternehmen, unter anderem aus der Ölindustrie, in den Top 10 vor, z.B. ExxonMobil auf Platz 1, General Electric, Chevron, HSBC, Protector & Gamble und Nestle. Zwar waren auch Apple und Microsoft vertreten, aber mit einem weitaus kleineren Gewicht als heute. In der heutigen Top 10 nehmen die großen Tech-Konzerne aus den USA hingegen eine dominierende Rolle ein. Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet und Facebook belegen heute die vorderen Ränge und vereinen fast 13 % des MSCI World auf sich. Der Aufstieg der Tech-Aktien hat sich durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 noch einmal signifikant beschleunigt.

Tabelle 2 zeigt außerdem, dass bis auf drei Unternehmen aus der kleinen Schweiz und HSBC aus Großbritannien, alle Top 10 Positionen der letzten zehn Jahre aus den USA stammen. Wie sich die Ländergewichtungen von MSCI Indizes mit der Zeit entwickelt haben, beleuchten wir in einem der kommenden Blogbeiträge.

Hat das Klumpenrisiko des MSCI World zugenommen?

Im folgenden Abschnitt untersuchen wir das kumulierte Gewicht der Top Positionen im MSCI World, um beurteilen zu können, ob das Klumpenrisiko zugenommen hat. Mit Klumpenrisiko meine ich im Zusammenhang mit Aktienindizes, das Risiko, das entsteht, wenn die Entwicklung eines Index maßgeblich von einer kleinen Anzahl von Unternehmen dominiert wird.

Neben dem kumulierten Gewicht der Top 10, welches bereits oben in der Animation zu sehen war, betrachten wir ebenfalls die zeitliche Entwicklung der kumulierten Gewichte von den Top 20, Top 50 und Top 100 Positionen des MSCI World. Diese sind in Abbildung 1 graphisch dargestellt.

Abbildung 1: Historische Entwicklung der kumulierten Gewichte der Top 10, Top 20, Top 50 und Top 100 Positionen des MSCI World in den letzten zehn Jahren.

Abbildung 1 zeigt eindeutig, dass das Klumpenrisiko im MSCI World über die letzten zehn Jahre zugenommen hat. Waren im Januar 2011 nur ca. 9 % des Gewichts in der Top 10 vereint, sind es heute rund 16 %. Für die Top 100 ist der Wert um ca. 5 Prozentpunkte angestiegen. Insgesamt machen die Top 100 derzeit 45 % des MSCI World aus. Zur Erinnerung: der gesamte Index umfasst ca. 1600 Unternehmen, d.h. ca. 6 % der vertretenen Unternehmen vereinen fast die Hälfte des Index auf sich. Der Trend hin zu einer Konzentration von Gewicht in den Top Positionen wurde im Jahr 2020 durch den Run auf Tech-Aktien im Rahmen der Corona-Pandemie weiter beschleunigt. Die Zukunft wird zeigen, ob es sich dabei nur um einen kurzweiligen Ausreißer handelt oder ob sich dieser Trend fortsetzen wird.

Wie können Anleger auf dieses zunehmende Klumpenrisiko des MSCI World in den letzten Jahren reagieren? Aus meiner Sicht kann es Sinn machen dem Portfolio einen ETF auf den MSCI EM bzw. MSCI EM IMI (enthält auch Small Cap Aktien) beizumischen bzw. den MSCI World durch den MSCI ACWI zu ersetzen. Durch beide Varianten werden Aktien aus Schwellenländern mit ins Portfolio aufgenommen und somit die starke Gewichtung von den Top 10 des MSCI World (zurzeit Tech-Aktien) gedämpft. Außerdem wird dadurch auch der Anteil von US-Unternehmen am Gesamtportfolio reduziert.

Eine weitere Möglichkeit wäre es Faktoren wie Small Cap Aktien (Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung) oder Value Aktien (günstig bewertete Aktien) mit aufzunehmen. Das kann zum Beispiel mit ETFs auf den MSCI World Small Cap und MSCI World Value erreicht werden. Generell sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man streng genommen kein marktneutrales Investieren betreibt, wenn man nur den MSCI World und MSCI EM in seinem Portfolio hat. Der einfache Grund ist, dass in solch einem Portfolio Unternehmen mit geringer Marktkapitalisierung vollständig vernachlässigt werden, obwohl diese in der Vergangenheit besser als der Gesamtmarkt performt haben (Small-Cap-Effekt).

Fazit – Wie hat sich das Klumpenrisiko im MSCI World entwickelt?

  • Insgesamt waren im letzten Jahrzehnt 25 unterschiedliche Unternehmen Teil der Top 10 des MSCI World.
  • Im letzten Jahrzehnt sind vermehrt Tech-Unternehmen in die Top 10 aufgestiegen.
  • Das kumulierte Gewicht der Top 10, Top 20, Top 50 und Top 100 hat in den letzten Jahren stark zugenommen, d.h. wenige Unternehmen bestimmen verstärkt den Kursverlauf des MSCI World. Somit hat das Klumpenrisiko zugenommen.
  • Um die hohe Gewichtung von einzelnen Positionen zu verringern, besteht die Möglichkeit andere Indizes dem Portfolio beizumischen. Es würde sich anbieten den MSCI EM und damit Aktien aus Schwellenländern zu berücksichtigen oder eine Übergewichtung von Faktoren wie Value oder Small Cap vorzunehmen.
  • Die gleiche Analyse für die Top Positionen des MSCI EM findest du hier: MSCI EM – Historische Entwicklung der Top 10 Aktien

Mir war schon vor dem Schreiben des Artikels klar, dass die größten Positionen im MSCI World einen großen Teil des Gewichts auf sich vereinen. Ich hätte aber nicht gedacht, dass sich diese Konzentration in den letzten Jahren so stark beschleunigt hat. Außerdem war ich überrascht davon, welche Unternehmen sich schon in den Top 10 befanden. Exxon Mobil hätte ich zumindest nicht die Pole Position zugetraut. Hättet ihr gedacht, dass die Konzentration von Gewicht in den Top Positionen des MSCI World in den letzten Jahren so stark zugenommen hat? Und welche Mitglieder der Top 10 haben euch überrascht?

Quellen

[1]: MSCI, https://www.msci.com/equity-fact-sheet-search nach MSCI World suchen

[2]: Gerd Kommer, https://www.gerd-kommer-invest.de/pains-of-factor-investing/

Risikohinweis

Schreibe einen Kommentar