You are currently viewing Inflationsschutz durch Aktien/ETFs – Wie gut schützt der MSCI World vor der Inflation?

Inflationsschutz durch Aktien/ETFs – Wie gut schützt der MSCI World vor der Inflation?

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Wie lang muss die Anlagedauer sein, damit Aktien bzw. ETFs einen zuverlässigen Schutz vor der Inflation bieten?

Die hohen Inflationsraten bestimmen auch zu Beginn des neuen Jahres weiter die Nachrichten. Im letzten Blogbeitrag haben wir uns bereits mit der historischen Entwicklung der Inflation in Deutschland beschäftigt und untersucht inwiefern der DAX in der Vergangenheit in der Lage war einen geeigneten Schutz vor der Geldentwertung zu bieten. Die Analyse hat gezeigt, dass breit gestreute Aktienanlagen nur bei einer hinreichend langen Anlagedauer einen zuverlässigen Schutz vor der Inflation bieten. Für kurzfristige Zeiträume von weniger als fünf Jahren korrelieren Aktienrenditen und Inflation sogar negativ, d.h. die Rendite von Aktien weisen in Phasen steigender Inflation eine fallende Tendenz auf.

Mit zunehmender Anlagedauer nimmt die Wahrscheinlichkeit für eine Nominalrendite über der Inflation zu. So haben DAX-Anleger in den Vergangenheit immer eine Nominalrendite über der Inflation erhalten, wenn die Anlagedauer mindestens 15 Jahre lang war. Bei einer Anlagedauer von zehn Jahren lag die Wahrscheinlichkeit bei über 80 %.

In diesem Beitrag werden wir die gleiche Untersuchung für den MSCI World durchführen, der Aktien aus 23 Industrieländern umfasst und damit anders als der DAX das Risiko des Home Bias eliminiert. Mit Aktienindizes, die neben Aktien aus Industrie- auch Schwellenländer enthalten, wie z.B. der MSCI ACWI, erreichen Anleger natürlich eine noch bessere Diversifikation. Für diesen Index stellt der Anbieter MSCI aber nur Daten bis in das Jahr 1987 zur Verfügung, so dass die Datengrundlage für eine Analyse zu dünn ist.

Da dieser Beitrag sehr stark auf den Ausführungen des vorherigen Beitrags basiert, empfehle ich diesen zuerst zu lesen.

Historischer Kursverlauf des MSCI World vs. Inflationsraten in Deutschland

Für die folgende Analyse werden wir den Kursverlauf des MSCI World seit 1971 verwenden. Um die gleichen Voraussetzung wie bei der Analyse für den DAX zu erhalten, werden wir den MSCI World in seiner Total Return Form, d.h. inklusive reinvestierter Dividenden betrachten. Die Daten stammen direkt von der Webseite des Indexanbieter MSCI (siehe Finanzdaten). In Abbildung 1 ist die Wertentwicklung des MSCI World von 1971 bis 2021 dargestellt. In diesem Zeitraum erreichte der MSCI World eine annualisierte Rendite von 10,4 %, die damit erheblich über der des DAX von 7,1 % liegt.

Die Abbildung zeigt die historische Entwicklung des MSCI World (Total Return) von 1971 bis 2021.
Abbildung 1: Historische Entwicklung des MSCI World (Total Return) von 1971 bis 2021.

Wie schon bei der vorangegangen Analyse des DAX werden wir die Rendite des MSCI World der historischen Inflation in Deutschland gegenüberstellen. In Abbildung 2 ist die historische Entwicklung der Inflationsrate zusammen mit der Jahresrendite des MSCI World relativ zum jeweiligen Vorjahresmonat zu sehen. Eine nähere Beschreibung der historischen Entwicklung der Inflation in Deutschland findet ihr in der Analyse mit dem DAX.

Die Abbildung zeigt die Inflationsrate relativ zum Vorjahresmonat (links) sowie die Rendite des DAX relativ zum Vorjahresmonat (rechts) von Januar 1972 bis Dezember 2021.
Abbildung 2: Die Inflationsrate relativ zum Vorjahresmonat (links) sowie die Rendite des MSCI World relativ zum Vorjahresmonat (rechts) von Januar 1972 bis Dezember 2021.

Wie schon beim DAX zeigt auch das Übereinanderlegen der Rendite vom MSCI World mit der Inflation, warum Aktien kurz- und mittelfristig keinen zuverlässigen Inflationsschutz bieten. Denn es gibt immer wieder Zeiträume (z.B. 1972 – 1975, 2001 – 2003) von mehreren Jahren mit hohen Inflationsraten und gleichzeitig negativen Aktienrenditen, d.h. für diese kurzfristigen Zeiträume haben die Anleger durch ihre Aktienanlage einen Werteverlust zusätzlich zur Inflation erlitten.

Wie lange muss die Anlagedauer sein, um mit dem MSCI World einen zuverlässigen Schutz gegen die Inflation zu erreichen?

Ziel der Analyse ist es die Anlagedauer zu bestimmen, ab der der MSCI World in der Vergangenheit immer in der Lage war den kumulierten Wertverlust durch die Inflation mindestens auszugleichen, d.h. eine Realrendite größer gleich Null zu erzielen. Dafür werden wir den Wertezuwachs durch den MSCI World dem kumulierten Werteverlust durch die Inflation gegenüberstellen. Das machen wir für alle möglichen Zeiträume verschiedener Länge, also alle möglichen 1-Jahreszeiträume, 2-Jahreszeiträume usw. Daraus lässt sich dann die Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreichen Inflationsschutz in Abhängigkeit von der Anlagedauer ermitteln. Eine detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise findet ihr im vorherigen Beitrag.

Abbildung 3 zeigt das Ergebnis der Analyse für den MSCI World. Zum Vergleich sind auch die Wahrscheinlichkeiten für den DAX eingezeichnet.

Abbildung 3: Wahrscheinlichkeit für eine positive Realrendite in der Vergangenheit des MSCI World und DAX in Abhängigkeit der Zeitraumlänge.

War beim DAX in der Vergangenheit eine Anlagedauer von 15 Jahren notwendig, um in jedem Falle eine positive Realrendite zu erzielen, reduziert sich die Dauer beim MSCI World auf 13 Jahre. Auch für kürzere Zeiträume ist die Wahrscheinlichkeit beim MSCI World durchweg höher als beim DAX. Schon ab einer Anlagedauer von sieben Jahren steigt die Wahrscheinlichkeit auf über 0,9.

Fazit – Wie gut schützt der MSCI World vor der Inflation?

  • Der MSCI World liefert für Anlagezeiträume von mehr als sieben Jahren einen zuverlässigen Schutz vor der Inflation.
  • Ab einer Anlagedauer von 13 Jahren war der MSCI World immer in der Lage die Inflation mindestens auszugleichen. Beim Dax liegt dieser Wert bei 15 Jahren.

Schreibe einen Kommentar